Logo CityCampus - Institut für Bildung und Therapie
Lerntherapie LernCoaching Nachhilfe

Training und Therapie bei Dyskalkulie und Rechenschwäche in Ludwigshafen

Wenn Kinder Schwierigkeiten beim Rechnen haben, schlägt sich dies oft in dauerhaft schlechten Schulnoten nieder. Zudem können so genannte Sekundärproblematiken entstehen wie psychosomatische Beschwerden wie Bauch- oder Kopfschmerzen, Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu Depressionen. Qualifizierte Therapeuten bei CityCampus können in diesem Fall die Kinder und ihre Familien dabei unterstützen, den Teufelskreis aus Schulfrust und sich immer weiter verstärkenden Sekundärproblematiken zu durchbrechen. Eltern erhalten in einem ausführlichen Beratungsgespräch alle notwendigen Informationen zum Thema Teilleistungsschwäche und einer möglichen Therapie. Für eine Therapie bei CityCampus wird ein individueller Förderplan von unseren Therapeuten erstellt, die das Training durchführen.

Das Dyskalkulie-Training findet bei CityCampus in der Regel als Einzeltrainig statt, da hier in besonders hohem Maße individualisierte Förderung notwendig ist. In begründeten Einzelfällen und bei großen bereits erzielten Fortschritten ist auch ein Training in Kleingruppen möglich. Leistungen im Überblick:

  • Beratung der Eltern in einem ausführlichen Erstgespräch
  • Erstellung und regelmäßige Überprüfung eines Förderplanes, der gezielt auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes abgestimmt ist. Während der gesamten Therapiedauer wird dieser Förderplan, abgestimmt auf die individuelle Entwicklung des Kindes, modifiziert.
  • Strukturiertes Training mit differenzierten und mehrkanaligen Fördermaterialien und –medien zur Verbesserung des Zahlenverständnisses mit dem Ziel der Automatisierung von Rechenoperationen. Darüber hinaus wird eine Erhöhung der Verarbeitungsgeschwindigkeit und der Aufmerksamkeitsdauer trainiert, um Überforderungen, Ermüdungserscheinungen und Konzentrationseinbrüchen entgegenzuwirken.
  • Intensive trainingsbegleitende Betreuung der Eltern in Form von Beratungsgesprächen oder Infoseminaren, abgestimmt auf den individuellen Bedarf; darunter auch alle begleitenden Maßnahmen für Eltern und Kinder, welche der Dyskalkulie- bzw. ADHS-Therapie förderlich sind und die psychische Befindlichkeit des Kindes positiv beeinflussen (z.B. Beratung und Elternseminare in Fragen wie Schulwechsel, Schulform, häuslichem Umgang mit Dyskalkulie- bzw. ADHS-Problematik, Übungsformen in Ferienzeiten, Hausaufgabenorganisation, usw.).

Das pädagogisch-therapeutische Training bei CityCampus

Sobald eine Diagnose vorliegt und alle organisatorischen Fragen mit den Eltern bezüglich Kurstagen und –zeiten dahingehend geklärt sind, dass eine Therapie regelmäßig und dauerhaft stattfinden kann, erstellen unsere Therapeuten einen individuellen Förderplan.

Die Therapie erfolgt in der Regel im Einzeltraining ein Mal pro Woche für 60 Minuten ausschließlich unter Anleitung von speziell ausgebildeten Lerntherapeuten.

Mit Hilfe von speziellem Anschauungsmaterial wird mit den Kindern am Verständnis des Zahl-/ Anzahlkonzeptes, dem Verständnis für Mengen, den Vorgängen, die den Rechenoperationen zu Grunde liegen, und deren Automatisierung gearbeitet.

Zur qualitativen Verbesserung der Leistungen wird die Erhöhung der Verarbeitungsgeschwindigkeit und der Aufmerksamkeitsdauer angestrebt, um Überforderungen, Ermüdungserscheinungen und Konzentrationseinbrüchen entgegenzuwirken.

Verhaltenstherapeutische Grundsätze helfen bei der Verbesserung von bereits erläuterten Lernstörungen, Konzentrations- und Motivationsschwächen. Darüber hinaus tragen sie zur Verbesserung oder Vermeidung von Folgestörungen und zur Vermittlung effektiver Lern- und Arbeitstechniken sowie zum Aufbau von Verhaltensstrategien und sog. »Prüfroutinen« (hauptsächlich bei Stressanfälligkeit, Blockaden in Prüfungssituationen, Übertragungsschwierigkeiten von individuellen Fortschritten auf Schulsituationen usw.) bei. Durch Vermittlung von Erfolgserlebnissen u.a. durch »Abholen« der Kinder beim momentanen Leistungstand, direkte Rückmeldung und Belohnungssysteme (»token-Programm«) erfolgt ebenfalls der Aufbau von Arbeitsmotivation und »Durchhaltevermögen«.

Alle Materialien werden von CityCampus während der Förderstunden ausgegeben und bearbeitet. Jede Therapiesitzung wird komplett abgeschlossen. Im Bereich der RS- und Dyskalkulietherapie erhalten die Kinder in der Regel auch Arbeitsmaterialien für zu Hause, die von den Kindern selbständig zu bearbeiten sind, um eine vollständige Automatisierung zu erreichen.

Die Förderdauer beträgt in der Regel mindestens 1 Jahr; sie kann sich, je nach Förderbedarf und individuellem Verlauf, bis zu 3 Jahren ausdehnen. Die Dauer des Trainings hängt immer vom Einzelfall ab (z.B. Schwere der Ausgangslage, Alter, Klassenstufe, Folgestörungen, Arbeitshaltung, häusliches und schulisches Umfeld, etc.), und die Länge der Behandlung kann im Einzelnen nicht genau vorhergesagt werden. Der Lernfortschritt der Kinder wird durch regelmäßige Testreihen überprüft. Die Erfahrung zeigt, dass bei einem vorzeitigen Abbruch der Therapie der Erfolg gefährdet ist bzw. ein bereits erreichter Fortschritt der Leistungen wieder verschwindet.