Logo CityCampus - Institut für Bildung und Therapie
Lerntherapie LernCoaching Nachhilfe

AD(H)S

Tim ist eigentlich ein freundliches, zuvorkommendes Kind. Wenn da nicht immer wieder diese Spannungen daheim und in der Schule wären: Schon als Baby war Tim sehr unruhig und schrie oft. Im Kindergarten hatte er Schwierigkeiten mit den anderen Kindern friedlich zu spielen. Seit der Einschulung ist das Aufstehen meist mühselig, es gibt ständig Auseinandersetzungen beim Frühstück und Abendessen und das Erledigen der Hausaufgaben kostet Eltern wie Kind viele Nerven. Und dann sind da noch die Spannungen in der Schule: Tim stört oft den Unterricht, zappelt, vergisst seine Materialien und Hausaufgaben und hat Schwierigkeiten sich in die Klasse einzugliedern.

Oder ist es doch eher wie bei Michael: Er war schon immer ein zurückhaltendes Kind. Er ist meist ruhig und verträumt und man hat das Gefühl, als ob er gedanklich in einer ganz anderen Welt wäre. Dies führt leider dazu, dass er in der Schule meist abwesend ist und Schwierigkeiten hat dem Unterricht zu folgen. Auch daheim trödelt Michael und braucht viel Unterstützung, um bei der Sache zu bleiben und sich nicht zu „verlieren“.

Dieses Verhalten - ob von Tim oder Michael - kann ein Anzeichen für das Vorliegen einer Aufmerksamkeits-/Hyperaktivitätsstörung – kurz AD(H)S - sein. Ist eine AD(H)S diagnostiziert, so ist es unerlässlich Maßnahmen zu ergreifen, um dem Kind, aber auch den Eltern und Lehrern zu helfen mit der AD(H)S besser umgehen zu können und ihnen so den Alltag zu erleichtern.

Auf unserer Internetseite haben wir die wichtigsten Informationen zum Thema AD(H)S für Sie zusammengefasst. Zudem können Sie Näheres zum AD(H)S-Training für Kinder/Jugendliche, Eltern und Lehrer bei CityCampus in Ludwigshafen erfahren.


Wissenswertes

In Deutschland sind etwa 3 bis 7% der Kinder von einer AD(H)S - betroffen. Bei Jungen tritt AD(H)S gehäuft auf, nämlich ca. 3- bis 9-mal häufiger als bei Mädchen. Somit stellt AD(H)S eines der häufigsten chronisch verlaufenden Krankheitsbilder bei Kindern und Jugendlichen dar. Auf Grund der weitreichenden Konsequenzen einer unbehandelten AD(H)S sowohl im privaten als auch beruflichen Alltag ist ein Hintergrundwissen über AD(H)S und ein sinnvolles Training für die betroffenen Kinder/Jugendlichen, aber auch für Eltern und Lehrer unerlässlich. Im Folgenden möchten wir einen Überblick über das Thema AD(H)S) geben. Es werden die Symptome und Begleiterscheinungen einer AD(H)S, das diagnostische Vorgehen, mögliche Ursachen und konkrete Behandlungs- und Umgangsmöglichkeiten näher erläutert.